Die Anzahl der Gründungen in Deutschland steigt im Langzeittrend weiter an. Laut dem aktuellen Bericht des Global Entrepreneurship Monitor (GEM) lag die Gründungsquote in Deutschland 2023 bei 7,7 Prozent. Dies ist der zweithöchste Wert in der seit 25 Jahren erhobenen GEM-Datenreihe. Die GEM-Gründungsquote misst den Prozentsatz der 18- bis 64-Jährigen, die in den letzten 3,5 Jahren ein Unternehmen gegründet haben oder aktuell eine Gründung planen.

In Schleswig-Holstein fördern die Mitglieder von StartUp SH diese Entwicklung durch zahlreiche Programme. Sie bieten umfassende Unterstützung und Netzwerkmöglichkeiten für angehende Unternehmer:innen, um das Gründungsökosystem weiter zu stärken – sei es z.B. beim Gründungsfrühstück, bei Infoveranstaltungen oder in individuellen Beratungen. Auch Wettbewerbe wie der 🛫 Überflieger oder GATEWAY49 tragen zur Vernetzung und Entwicklung der Gründungsszene bei. Die Angebote sind vielfältig.

Die Tatsache, dass der Anteil von Hochschulabsolvent:innen unter Gründer:innen 2023 mehr als doppelt so hoch war wie in der Gesamtbevölkerung, unterstreicht die Bedeutung einer institutionellen Förderung von Gründungsberatung an Hochschulen.

In Deutschland nimmt vor allem die Zahl der jungen Unternehmer:innen stetig zu. Im Jahr 2023 verzeichnete die Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen mit 13,3 Prozent die höchste Gründungsaktivität, gefolgt von den 18- bis 24-Jährigen mit 11,0 Prozent. Eines der Gründungsmotive dieser Gruppe ist „die Welt zu verändern, die Sinnfrage wird hier also wichtiger”, so Dr. Natalia Gorynia-Pfeffer. Diese Entwicklungen zeigen, wie wichtig es ist, Gründungsberatung und -förderung bereits während des Studiums zu intensivieren, um junge Talente frühzeitig zu unterstützen und die Innovationskraft des Landes zu stärken.

Im StartUp SH Netzwerk leisten hier u. a. das Dock1 in Flensburg, der GründerCube in Lübeck, die Startup Bridge – FH Wedel, das Start-up&Innovation Center der Fachhochschule Westküste, das Startup Office der Fachhochschule Kiel und das Zentrum für Entrepreneurship – ZfE Uni Kiel wertvolle Arbeit.
Mit Beratungsangeboten unterstützen sie Studierende z. B. bei Ausgründungen aus den Hochschulen. Der Education Hub opencampus.sh veranstaltet regelmäßig Workshops für startup-interessierte Student:innen im Land.

🎯 Ziel für die nächsten Jahre sei, so Dr. Matthias Wallisch: „Die Gründungsaktivitäten von Männern und Frauen in Deutschland anzugleichen“. Im Jahr 2023 gründeten 9,3 Prozent der Männer, während 5,9 Prozent der Frauen gründeten. In den freien Berufen hingegen gründeten mehr Frauen als Männer.
In Schleswig-Holstein widmen sich Initiativen wie WEstartupSH diesem Ziel. WEstartupSH unterstützt gezielt Gründerinnen und fördert die Sichtbarkeit und Vernetzung von Frauen in der Startup-Szene, was zu einer ausgewogeneren und inklusiveren Gründungskultur beitragen kann.

Mehr zur Studie bald im Podcast des RKW Kompetenzzentrum
Hier geht’s zur Studie
📸 DALL.E

Teile diesen Beitrag

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email